XLIII. Symposium Maria Laach 2014

Thema
Forensische Psychiatrie – selbst ein Behandlungsfall? Alternativen zum Maßregelvollzug zwischen Reform und Abschaffung
Termin
am 5. und 6. April 2014
Ort

Benediktinerkloster - Informationszentrum

Am Laacher See, 56653 Maria Laach

zurück

Fachprogramm am Samstag, den 5. April 2014

13:00 Uhr

Begrüßung: Dr. Oliver Tolmein, Hamburg
Rechtsanwalt, Vorsitzender des Instituts für Konfliktforschung e.V.

Dr. Heribert Waider, Düsseldorf
Rechtsanwalt, stellv. Vorsitzender des Deutsche Strafverteidiger e.V.

13:30 Uhr

Einführung in das Tagungsthema: PD Dr. Helmut Pollähne, Bremen

Rechtsanwalt, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Konfliktforschung e.V.

14:00 Uhr

„Wachstumsbranche Forensische Psychiatrie“
Entwicklungen des Maßregelvollzugs (§ 63 StGB)

Prof. Dr. Wolfgang Heinz, Konstanz

15:00 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

„Freiheitsorientierter und therapiegerichteter Schutz der Allgemeinheit - Reformvorschläge zum psychiatrischen Maßregelvollzug“

Dr. Heinz Kammeier, Münster
Lehrbeauftragter für „Recht im Gesundheitswesen“, Universität Witten/Herdecke

Dr. Oliver Tolmein, Hamburg, Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter am Zentrum für Medizinrecht, Georg-August-Universität Göttingen

17:30 – 19:15 Uhr

„Gewaltfreie Allgemeinpsychiatrie und die Grenzen der Selbstreform. Maßregelvollzug als Hintertür?“

Andreas Tänzer, Wunstorf
Facharzt für Psychiatrie und Psychologie, Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie

 

Fachprogramm am Sonntag, den 6. April 2014

09:00 Uhr

„Psychiatrie im Strafvollzug als Alternative? Zur Versorgung psychisch kranker Straftäter“

Prof. Dr. Norbert Konrad, Berlin, Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie; Institut für Forensische Psychiatrie der Charité

10:00 Uhr

„Forensisch-Psychiatrische Ambulanzen als Alternative? Bestandsaufnahme & kritische Anmerkungen“

Dr. Gernot Hahn, Erlangen, Diplom-Sozialpädagoge, Leiter der forensischen Ambulanz

11:00 Uhr

Kaffeepause

11:30 Uhr

„Verteidigung gegen Maßregelvollzug? § 63 StGB zwischen ‚Zwangstherapiefalle‘ und ‚Rechtswohltat‘"

Ursula Knecht, Münster, Rechtsanwältin

12:30 – 14:00 Uhr

„Bürgerrechte und Maßregelvollzug: Wie grundlegend muss eine Reform sein?“ - Eine rechtspolitische Diskussion

Dr. Stefanie Hubig, Berlin, Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz
und für Verbraucherschutz
Prof. Dr. Norbert Konrad, Berlin,
Anette Scharfenberg, Lörach, Rechtsanwältin
Moderation: Dr. Babette Tondorf, Hamburg, Rechtsanwältin, Vorstand Institut für Konfliktforschung e. V.

 

Fortbildungspunkte

Anerkannte Fortbildungsveranstaltung für Rechtsanwälte/innen (10 ZSt), Ärzte/Ärtzinnen (voraussichtlich 14 Pkte), Psychotherapeuten/innen (vor. 12 Pkte) und forensische Psychiater/innen (entsprechend Ärztekammer).

 

Tagungsgebühr

Die Tagungsgebühr beträgt für Mitglieder des Instituts für Konfliktforschung e.V. und des Vereins Deutscher Strafverteidiger e.V. 115,00 €, für Nichtmitglieder 165,00 €, für Referendare/innen 55,00 €.

 

Im Preis enthalten ist der Tagungsband des Symposions 2014 inkl. Portokosten.

 

Bei Absagen bis zum 25.03.2014 wird die Gebühr zu 100 % erstattet, ab dem 26.03.2014 zu 50 %.

 

Kontoverbindung
Institut für Konfliktforschung e.V., Hamburger Sparkasse, Konto Nr.: 10 43 22 46 15, BLZ 200 505 50

 

Unterkunft

Seehotel Maria Laach, 56653 Maria Laach,
Tel.: 02652/5840; Fax: 02652/584522;
Hotel Waldfrieden, Laacher-See-Straße 1, 56653 Wassenach
Tel.: 02636/80 96-0 -  Fax: 02636/80 96 40
Felsenkeller, Bahnstraße 35, 56743 Mendig
Tel.: 02652/9 70 60 -  Fax: 02652/97 06 66
Hotel Eifelstube, Bahnhofstraße 4, 56745 Weibern
Tel.: 02655/9 59 30 – Fax: 02655/95 93 49
Hotel Adams-Marquardt, Hauptstraße 24, 56653 Wassenach
Tel.: 02636/24 82 – Fax: 02636/24 82
Gastpater der Abtei, 56653 Maria-Laach
Tel.: 02652/5 93 13

weitere Auskünfte:
Verkehrsamt Mayen, 56727 Mayen, Tel.: 02651/88260; Fax: 02651/88299

 

Anmeldung

Bitte bis zum 4. April 2014.

Per E-Mail unter: anmeldung@tagung-marialaach.de

Per Fax oder Brief: Institut für Konfliktforschung e.V. c/o Kanzlei Menschen und Rechte,
Borselstraße 26, 22765 Hamburg, Tel: 040 / 6000 947 00, Fax: 040 / 6000 947 47, www.konfliktforscher.de

Bitte geben Sie für die Teilnehmerliste Ihren Namen, Vornamen, Titel, Adresse, Emailadresse, Telefonnummer und Ihren Beruf an.